Wärmetherapie bei Nackenschmerzen

Der Einsatz der Wärmetherapie bei Schmerzen oder bestimmten Krankheitsbildern zählt zu den ältesten medizinischen Methoden und hat sowohl in der Schulmedizin als auch in der Naturheilkunde einen festen Platz. Da Wärme die Durchblutung fördert und dadurch Prozesse des Stoffwechsels unterstützt, kommt sie überall dort zum Einsatz, wo etwas gestärkt oder aufgebaut werden soll – z.B. bei muskulären Verspannungen, Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (z.B. Nackenschmerzen, chronischen Kreuzschmerzen) oder bei rheumatischen Erkrankungen wie beispielsweise Arthrosen (Arthrose der Hand- und Fingergelenke, Arthrose des Kniegelenks, Arthrose des Hüftgelenks) oder auch vor und nach anderen Maßnahmen, wie z.B. Krankengymnastik oder Massagen.
Da Wärme von vielen Menschen als entspannend und beruhigend empfunden wird, werden entsprechende Wärmetherapien zum Teil auch bei psychosomatischen Erkrankungen sowie Unruhezuständen bzw. Nervosität eingesetzt und können dort ebenso eine positive Wirkung erzielen. Ein weiteres Anwendungsgebiet sind chronische Erkrankungen der Atemwege.

Anwendungsmöglichkeiten der Wärmetherapie
Die Behandlung mit Wärme kann auf unterschiedliche Art erfolgen, am häufigsten findet die Zufuhr von Wärme jedoch über warmes bzw. heißes Wasser statt – durch Bäder, Güsse, Wickel oder Wärmflaschen.
Um die Wirkung von Wärme zu intensivieren werden in der Wärmetherapie auch vielfach so genannte "Peloide", d.h. Substanzen terrestrischen und/oder pflanzlichen Ursprungs wie z.B. Moor, Heilerde, Lehm, Schlamm oder Fango eingesetzt, welche die Wärme länger halten und sich dem Körper optimal anpassen können.

Was passiert bei einer Wärmetherapie im Körper?
Wird dem Körper eine länger anhaltende Wärme zugeführt, erweitern sich die Gefäße und die Durchblutung wird gesteigert. Dadurch entspannen sich die Muskeln und die Tätigkeit der Schweißdrüsen wird angeregt. Das Gewebe wird elastischer, der Körper kann sich erholen und regenerieren. Durch die Wärmezufuhr und die damit einhergehende Erhöhung der Körpertemperatur wird der Puls erhöht und damit der Stoffwechsel angeregt: Sauerstoff und Nährstoffe können so besser transportiert und Entschlackungsprozesse beschleunigt werden. Der natürliche Heilungsprozess wird gefördert und das allgemeine Wohlbefinden gesteigert.

Wärmetherapie mit dem Natur-Moor Nackenkissen von beinio-med
Moor speichert die Wärme besonders lange. Lang andauernde Wärme entfaltet besser ihre Tiefenwirkung und lindert daher Schmerzen besser als Kurzzeitwärme. Deshalb ist das Natur-Moor Nackenkissen besonders gut geeignet für eine gezielte Wärmetherapie gegen Nackenbeschwerden.

Anwendung in der Mikrowelle: Erwärmen Sie das Nackenkissen ca. 3 Min. in der Mikrowelle bei max. 600 Watt, bei Bedarf verlängern Sie in 10-Sekunden-Schritten. Alle zwei Minuten stoppen und Kissen durchkneten.

Anwendung im Backofen: Legen Sie das Nackenkissen auf einen Teller und erwärmen Sie es ca. 10 Min. bei max. 120° C im nicht vorgewärmten Backofen. Bei Bedarf verlängern Sie in 2-Minuten-Schritten.

Bei dem Natur-Moor Nackenkissen handelt es sich um ein patentiertes Medizinprodukt der Klasse 1. Es bietet Ihnen sanfte Heilung und Entspannung mit natürlichen Inhaltsstoffen. Die Moorfüllung ist ein modifiziertes Naturprodukt, Farbschwankungen und Verfärbungen sind natürlich bedingt. Der Torf wird aus regenerativem Abbau in Deutschland gewonnen. Die Wärmekissen werden in Deutschland, am unteren Niederrhein, produziert.

Bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise. Die hochwertigen Moorwärmekissen werden Ihnen dann lange Jahre ein angenehmer Helfer sein.


Wichtige Hinweise:
Lassen Sie das Moorkissen beim Erhitzen nicht unbeobachtet! Sollte sich das Produkt aufblähen, schalten Sie die Mikrowelle oder den Backofen aus und überprüfen das Kissen nach dem Abkühlen auf Schäden. Überhitzen des Kissen kann zu Rissen und undichten Stellen führen. Das Kissen nicht mit heißem Metall in Berührung bringen.
Vor der Anwendung bitte die Temperatur vorsichtig mit dem Handrücken testen. Um mögliche Hitze- oder Kältereaktionen auf der Haut zu vermeiden, legen Sie das Kissen nach der Aktivierung in ein Handtuch oder eine Schutzhülle. Bedenken Sie, dass bereits bei Temperaturen ab 50°C Verbrennungen auftreten können. Halten Sie Kinder von Verpackungsmaterial fern! Es besteht u. a. Erstickungsgefahr. Das Moorkissen darf nicht verwendet werden, wenn eine Person Wärme oder Kälte nicht wahrnehmen kann. Verwenden Sie diesen Artikel deswegen nicht bei Kindern unter 3 Jahren, Hilflosen und hitzeunempfindlichen Personen. Nicht im Zusammenhang mit schmerzstillenden Mitteln verwenden. Kältetherapie nicht anwenden bei arteriellen Durchblutungsstörungen und Raynaud-Syndrom.
Durch spitze und scharfe Gegenstände oder Überhitzung können Schäden an dem Moorkissen entstehen. Es darf dann nicht mehr angewendet werden! Bitte überprüfen Sie das Kissen vor jeder Anwendung, nach dem Erwärmen, auf Schäden. Sollte das Kissen undicht sein, bitte nicht mehr verwenden, da andere Gegenstände verschmutzt werden. Für etwaige Folgeschäden kann keine Garantie übernommen werden. Bei der Ausführung mit ätherischen Ölen ist das Aroma, bzw. die Duftintensität abhängig von der Häufigkeit der Anwendung und kann sich entsprechend verringern.
Aufbewahrung und Pflege: Wir empfehlen die Aufbewahrung in der mitgelieferten Verpackung. Die Gebrauchsanleitung ist sorgfältig aufzubewahren. Das Moorkissen bitte nach der Benutzung mit einem feuchten Tuch reinigen und trocken lagern.

Zurück zur "Ersten Hilfe"